Ex-Dusty Sensor Staubmessung Filterbruchüberwachung von SWR engineering

Der Dusty wurde speziell entwickelt, um Reinseiten nach Filtern zuverlässig und ohne Zeitverzug auf Filterbrüche zu überwachen.
Eingesetzt werden kann der Dusty in metallischen Kanälen, in denen Staubpartikel im Gasstrom detektiert werden sollen.
Sein Einsatzbereich beginnt bei Staubmengen von 0,1 mg/m3. Der Dusty kann im Ex-Bereich (Staub-Zone 22 / Gas-Zone 2) eingesetzt werden.
Zudem kann der Dusty aufgrund seiner Schnelligkeit und Zuverlässigkeit optimal als Alternative und/oder als Erweiterung zum „Polizeifilter“, sowie als Alternative zur Differenzdruck-Messung eingesetzt werden.
Der Dusty arbeitet auf Basis der Triboelektrik. Sobald Partikel an der Messsonde entweder vorbeiströmen oder auftreffen, findet ein Ladungstransfer statt. Hieraus wird ein Messsignal erzeugt, das bei Erreichung eines Grenzwertes einen
Schaltkontakt auslöst.

Ex-Dusty Sensor Staubmessung, Filterbruchüberwachung  von SWR engineering

Vorteile

  • alle Staubarten detektierbar

  • einsetzbar in Reingas- und Staubkanälen

  • elektronische Alarmgebung

  • Erkennung von Filterbrüchen ohne Zeitverlust

  • sehr einfache und schnelle Nachrüstung

  • unkomplizierte Inbetriebnahme

  • einfach erweiterbar auf 4 ... 20 mA Ausgang (Trendsignal)

EX-Bereich

Funktion Ex-Dusty Sensor Staubmessung

Der Dusty ist ein Kompaktgerät, das mit 24 V DC Versorgungsspannung arbeitet. Das Gerät wird vorkalibriert ausgeliefert. Dabei liegt der Schaltpunkt bei etwa 25 mg/m³ Staub (Referenzmaterial) und kann vom Anwender auf die jeweilige Applikation angepasst werden. Die Schaltpunkte können vom Anwender manuell in 5 mg Schritten nach oben oder nach unten korrigiert werden.

Es besteht auch die Möglichkeit ein Auto-Setup zu fahren. Beim Auto-Setup wird die tatsächliche Staubmenge im Reingaskanal ermittelt und kann so als Referenzwert (Normalwert) hinterlegt werden.

Der Dusty kann grundsätzlich alle Staubarten detektieren. Belagsbildungen auf dem Sensorstab beeinflussen die Funktion des Gerätes nicht. Der massive Edelstahl-Sensorstab ist serienmäßig 200 m lang und kann bei kleinen Kanaldurchmessern beliebig auf die erforderliche Länge gekürzt werden.

Der Dusty kann auch mit einem Converter kombiniert werden. Dieser Converter in Form einer Hutschienenkarte, wandelt die Messsignale in ein kontinuierliches 4 ... 20 mA-Signal und gibt dieses aus.

Die Auswerteeinheit kann als Wandaufbaugehäuse inklusive Touch Panel-Bedienung und Display oder als Hutschienenversion ausgeführt werden.

Anwendungsbeispiele Ex-Dusty Sensor Staubmessung

Dusty Filterbruchsensor ExGD

  • Staub Zone 22 und Gas Zone 2 3G Ex d IIC T4 (für Gas) II 3D Ex tD A22   T120°C (für Staub)

  • Versorgungsspannung: 24 VDC

  • Ausgangssignal: potentialfreier   Umschaltkontakt  

  • max. Prozesstemperatur: 140°C

  • Schutzart: IP65  

  • Umgebungstemperatur: -20…60°C

  • elektrischer Anschluss:  integrierter       Anschlussraum

  • mechanischer Anschluss: G½“ Einschraubgewinde   Abmessungen:

  • Gesamtlänge: 356 mm

  • Sonden Länge: 194 mm (messbarer   Bereich)

  • Gewicht: 0,6 kg

  • Artikel Nr.55-0002

  • Zolltarif Nummer: 90318038

  • Trendsignal mit Analog   Konverter (im Schaltschrank montieren!)

  •  24 VDC Versorgung

  • Ausgang 4…20 mA Trend und potentialfreier Relaiskontakt - Umschaltkontakt

  • Hutschienenmontage

  • Artikel Nr. 55-0050

  • Zolltarif Nummer: 90318038

Downloads Ex-Dusty Sensor Staubmessung